20. IndustrieKulturAbend voraus: Mobilität für alle

Veranstaltungsjubiläum am 16. November 2018

[GTIV, 07.11.2018] Der 20. IndustrieKulturAbend widmet sich am 16. November 2018 dem Thema Mobilität insbesondere in Berlin. Die Industrielle Revolution bewirkte die Notwendigkeit, aus der Enge des Stadtkerns an die Ränder und ins damalige Umland auszuweichen – der Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel war somit eine zentrale Erfolgsbasis. GTIV-Präsident Dirk Pinnow hat seinerzeit dieses Veranstaltungsformat mit initiiert – seitdem unterstützt die GTIV die IndustrieKulturAbende, welche in Kooperation des Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchivs e.V. (BBWA) u.a. mit dem Verein für die Geschichte Berlins e.V., gegr. 1865 durchgeführt werden.

Wechselwirkung zwischen Industrieller Revolution und ÖPNV-Ausbau

In Berlin entwickelte sich um 1830 die Industrielle Produktion – jedoch wurden die Standorte im damaligen Stadtinneren schnell zu klein, weshalb eine Verlagerung der Betriebe erforderlich wurde. In diesem Zusammenhang kam dem Ausbau des öffentlichen Personen-Nahverkehrs (ÖPNV) größte Bedeutung zu.
Beispiele für solche großen Industrieverlagerungen waren die Siemenswerke in Siemensstadt, Borsig in Borsigwalde, die Lokomotivfabriken in Wildau und die AEG in Hennigsdorf.

Reinhard Demps und Björn Berghausen tragen vor

Der Verkehrshistoriker Reinhard Demps vom Deutschen Technikmuseum (Förderverein) wird in seinem Vortrag „Öffentlicher Nahverkehr in Berlin – Geschichte, Organisation und Strecken seit der industriellen Revolution“ auf diese umwälzende Phase der Berliner Stadtgeschichte eingehen.
Björn Berghausen, Geschäftsführer des Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchivs e.V., blickt anschließend „Hinter der Fassade – Industriekultur am Stadtrand entdecken“.
Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Dorothee Haffner von der HTW Berlin, Leiterin des Berliner Zentrums Industriekultur und Beiratsmitglied des BBWA.

BBWA Faltblatt „Mobilität für alle“

Abbildung: BBWA e.V.

Einladung zum Jubiläums-IndustrieKulturAbend am 16. November 2018

Mobilität für alle – Mit den Öffentlichen zur Arbeit und ins Jrüne
16. November 2018 um 18.00 Uhr
„Goldberger-Saal“ im Ludwig-Erhard-Haus
Fasanenstraße 85 in 10623 Berlin
ÖPNV: Bahnhof Zoologischer Garten

6 Euro Umlage pro Person (Barzahlung am Empfang)
Anmeldung erbeten beim
Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv e.V.
Eichborndamm 167, Haus 42, 13403 Berlin
Tel.: (030) 41 19 06 98
E-Mail: mail [at] bb-wa [dot] de, www.bb-wa.de

Weitere Informationen zum Thema:

Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv e.V.
20. Industriekulturabend „Mobilität für alle“

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>