Aus dem GTIV-Mitgliederkreis: 6. Berliner globits-Tage am 23. und 24. Februar 2012

Parallel zur Ausstellung mit mehr als 20 Ständen werden 45-minütige „Micro-Sessions“ angeboten

[GTIV, 22.12.2012] Es ist inzwischen eine Tradition der globits GmbH in Berlin, jeweils Ende Februar mit einer eigenen Hausmesse technologische Höhepunkte und vielfältige Wissensoptionen insbesondere dem regionalen Fachpublikum zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen. Am 23. und 24. Februar 2012 werden nun bereits zum sechsten Mal die Türen für Fachbesucher geöffnet.
Sowohl die Architektur als auch die technologische Plattform moderner Unternehmens-IT befänden sich in einem sehr schnellen Transformationsprozess. Der Weg in eine private Cloud sei zwingend notwendig und werde von vielen Unternehmen bereits heute vorbereitet, so Geschäftsführer Dr.-Ing. Andreas Barsch. Die globits GmbH versteht sich als Wegbegleiter in die Wolke – und als Lösungsmoderator. Dieser Weg der Behörden und Unternehmen werde aber individuell sein, werde spezifische Ziele und Parameter zu berücksichtigen haben und Veränderungen bewirken, betont Dr. Barsch.
Auf den „6. Berliner globits-Tagen“ wollen nun rund 20 Hersteller und globits-Partner unterschiedliche Lösungsansätze und Wege zum persönlichen Ziel vorstellen. Parallel zu der Ausstellung mit ca. 20 Ständen werden sogenannte 45-minütige „Micro-Sessions“ angeboten – in 36 Slots besteht die Gelegenheit, sich zu sechs Themenkomplexen sehr intensiv Wissen anzueignen.

Foto: globits GmbH

Foto: globits GmbH

Dipl.-Ing. Roland Knebel: IuK-Experte der GTIV und Prokurist der globits GmbH

Weitere Informationen zum Thema:

6. Berliner globits-Tage
23. und 24. Februar 2012

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*