Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchiv übernimmt historische Akten der Berliner Stadtgüter

Ein großes Stück Berliner Stadtgeschichte und die seines Umlandes Brandenburg soll für Forschung, Bildung und Öffentlichkeit verfügbar und nachvollziehbar gemacht werden

[GTIV, 12.08.2012] Die Entscheidung über den Verbleib alter Unternehmensakten ist von großer Tragweite – es stellt sich die Frage, ob sie in den Reißwolf bzw. in die Altpapiersammlung gehören oder doch als ein Konglomerat wertvoller Informationen zu Archivalien werden sollen. Die historischen Unternehmensakten der Berliner Stadtgüter jedenfalls sind als aufbewahrungswürdig eingestuft worden, denn sie bilden den Zugang zur Entwicklung der Stadtgutflächen des Landes Berlin sowie zu ihrer wechselvollen 130-jährigen Geschichte und sollen für künftige Generationen erhalten werden.
Für die seit 2007 privatisierten Berliner Stadtgüter ist es wichtig, die historischen Dokumente des Unternehmens in professionellen Händen aufbewahrt zu wissen – so übergaben sie am 9. August 2012 Akten, Fotos und Pläne dem Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchiv (BBWA).

Foto: Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv e.V.

Foto: Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv e.V.

Gerade noch rechtzeitig aufgestellt: Die neue Regalanlage des BBWA zur Aufnahme historischer Unternehmensakten

Gerade noch rechtzeitig konnte das BBWA Platz für diesen wirtschaftshistorisch interessanten Bestand schaffen. Eine vor Kurzem aufgestellte neue Regalanlage bietet nun auch Platz für den 66 Laufmeter großen Bestand der Stadtgüter – ab November 2012 soll dieser zur Nutzung zur Verfügung stehen. Damit wird ein großes Stück Berliner Stadtgeschichte und die seines Umlandes Brandenburg für Forschung, Bildung und Öffentlichkeit verfügbar und nachvollziehbar gemacht.
Die Freude im BBWA sei groß, so dessen Geschäftsführer Björn Berghausen, denn diese Unterlagen ermöglichten nicht nur wirtschaftsgeschichtliche Recherchen sondern gäben auch Einblick in die regionale Hygienegeschichte, Landschaftsarchitektur, Baugeschichte und volkswirtschaftliche Entwicklung der Region Berlin-Brandenburg. Angefangen bei Unterlagen zur Rieselfeldnutzung für die Abwasserentsorgung von Berlin über Baupläne und Fotos zur Geschichte der einzelnen Güter bis zur Versorgung der Stadt mit der Lieferung gesunder Lebensmittel erzählten die Akten aus historischer Sicht spannende Etappen in der Entwicklung des Verflechtungsraums Berlin-Brandenburg.
Heute liegt die besondere Aufgabe der Berliner Stadtgüter darin, Grundstücke und Immobilien im Rahmen eines umfassenden, vorausschauenden Managements einer wirtschaftlichen Nutzung zuzuführen und dabei die Balance zwischen Wirtschaftlichkeit und Naturerhalt zu finden. Einer der weiteren Schwerpunkte liegt darin, Flächenersatz für Siedlungsräume und Verkehrswege zu schaffen und mit Aufforstungen und Erstpflanzungen dem Umweltschutzgedanken Rechnung zu tragen.

Weitere Informationen zum Thema:

ARCHIVSPIEGEL
AKTUELLES AUS DEM REGIONALEN WIRTSCHAFTSARCHIV

Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv e.V.
DAS BERLIN-BRANDENBURGISCHE WIRTSCHAFTSARCHIV

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>