Neue Ausstellung im Steglitz Museum präsentiert Gründer und Erfinder der Industriegeschichte

Ab 14. Oktober 2012 werden Unternehmen und Persönlichkeiten vorgestellt, die federführend an der Industrieentwicklung mitgewirkt haben

[GTIV, 04.10.2012] Mit seiner neuen Ausstellung „Gründer und Erfinder der Industriegeschichte“ zeigt das das Steglitz Museum Unternehmen und Persönlichkeiten, die federführend an der Industrieentwicklung mitgewirkt und damit den Fortschritt beeinflusst haben:

„Gründer und Erfinder der Industriegeschichte“
14.10.2012 bis 28.04.2013
Steglitz Museum, Drakestraße 64 A in 12205 Berlin
Öffnungszeiten (Archiv/Bibliothek/Museum): Dientag bis Freitag und Sonntag von 15 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung

Der Bogen wird dabei vom einstigen Agrarunternehmer Adolf Heese bis hin zur High-Tech-Forschung gespannt, wie sie etwa in der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung heute betrieben wird. Zur Ausstellung gibt es ein Programm von Veranstaltungen, das im Steglitz Museum kostenfrei erhältlich ist. Der Eintritt ist frei.
Die Ausstellung untersucht die Fragestellungen, warum gerade Steglitz mit technischem Fortschritt auf Berlins Elektropolis gewirkt hat, woher der Fernseher kommt, warum der Computer dort seinen Anfang hatte, wer die kleine Filmkamera erfand, was der Botanische Garten mit Energie-Effizienz zu tun hat, wo sich die größte Termitensammlung der Welt befindet, wer dafür sorgt, dass die Brücke nicht bricht, und vieles mehr…

Weitere Informationen zum Thema:

HEIMATVEREIN STEGLITZ, Steglitz Museum
Gründer und Erfinder der Industriegeschichte vom 14. Oktober 2012 bis 28. April 2013

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>