Paradigmenwechsel im Mittelstand – IKT als Wertschöpfungsinstrument

„3. Berliner globits-Tage“ präsentieren aktuelle Trends in Theorie und Praxis

[GTIV, 18.02.2009] Der Paradigmenwechsel bezüglich der Rolle von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) gerade in mittelständischen Unternehmen, d.h. weg von der reinen Betrachtung als ein gewichtiger Kostenfaktor hin zum Verständnis als grundlegendes Wertschöpfungsinstrument, erfordert auf Anbieterseite modulare, bedarfsgerechte und zukunftsorientierte Lösungen an der Schnittstelle zwischen Telefonie und Computertechnik. Die „3. Berliner globits-Tage“ präsentieren nun aktuelle Trends in Form von Fachvorträgen und anschaulichen Vorführungen.
Dipl.-Ing. Roland Knebel, der GTIV-Experte für Informations- und Kommunikationstechnologie, unterstreicht, dass für den erfolgreichen IKT-Einsatz in jedem Fall eine klare Unternehmensstrategie hinsichtlich interner und externer Kommunikation, des Prozesscharakters der Geschäftsvorfälle und einer im Alltag wie auch in Krisen gelebten Kundenorientierung erforderlich ist. Dies vorausgesetzt, könne IKT zu einem Innovationen fördernden Effektivierungsfaktor sowie Kostensenker werden oder sogar gänzlich neue Geschäftsfelder erschließen. Knebel: „In jedem Fall dienen die heutigen IKT-Systeme der prozessintegrierten Kommunikation und vielfältigen Unterstützung der im Geschäftsprozess verankerten Menschen.“ Mit einer zur Unternehmensstrategie adäquaten IKT-Strategie könnten ungeahnte innerbetriebliche Potenziale gehoben werden.
Knebel lädt namens des Berliner Lösungsintegrators globits GmbH, der sich seit Jahren mit der effizienten und effektiven Verknüpfung sowie Optimierung von Kommunikation und Geschäftsprozess befasst, zu den am 26. und 27. Februar 2009 in Berlin-Mitte, Wallstraße 16, stattfindenden „3. Berliner globits-Tagen“ ein, auf denen verschiedene Lösungsansätze auf insgesamt 18 Themenständen gezeigt, Fachvorträge u.a. zu den Themen „IP-basierte Videoüberwachung“, „WLAN nach 802.11n“, „Dokumentenmanagement“ gehalten und ein Workshop zum „Prozessintegrierten Identitätsmanagement für Krankenhäuser“ durchgeführt werden. Dieses Forum biete hervorragende Möglichkeiten, sich umfassend zu informieren, aber auch die eigenen Unternehmensherausforderungen mit Spezialisten vor Ort zu besprechen.
Auf diesem Wege erhielten Technologien wie „Unified Communications“ und „Collaboration Work“ ein Gesicht und erlaubt verantwortlichen Entscheidern eine Einschätzung des Nutzens für das eigene Unternehmen, so Knebel. Eine Online-Anmeldung sei jetzt auf der globits-Website möglich.

Kontaktadresse:
Dipl.-Ing. Roland Knebel
GTIV-Experte für Informations- und Kommunikationstechnologie c/o
globits GmbH
Wallstraße 16 in 10179 Berlin
Tel.: (030) 443 03 96 51
E-Mail: r [dot] knebel [at] globits [dot] de

Weitere Informationen zum Thema:

globits
Veranstaltungskalender

Dieser Beitrag wurde unter Publikationen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>